Typischer Agrarvogel im Sinkflug

Die Feldlerche ist „Vogel des Jahres 2019“

Es kommt selten vor, dass wir einen Vogel zum zweiten Mal als Vogel des Jahres ausrufen. Die Feldlerche war es schon einmal, und zwar 1998. Schon damals warnten wir davor, dass der begabte Himmelsvogel in vielen Gebieten Deutschlands selten oder gar aussterben wird. Seitdem ist mehr als jede vierte Feldlerche aus dem Brutbestand in Deutschland verschwunden.

Mit ihrem Gesang von der Morgendämmerung bis zum Abend läutet die Feldlerche alljährlich den Frühling ein. Doch der Himmel über unseren Feldern ist stummer geworden: Die Intensivierung der Landwirtschaft nimmt Feldvögeln den Lebensraum. Die Feldlerche soll als Jahresvogel stellvertretend für sie und anklagend für die katastrophale Landwirtschaftspolitik in Berlin und Brüssel stehen.

 

114 Euro - Feldlerchen-Motiv

Machen Sie mit bei unserer 114-Euro-Aktion

58 Milliarden Euro zahlen wir jährlich für Agrarsubventionen. Das sind 114 Euro pro EU-Bürger und EU-Bürgerin. Doch nur ein Bruchteil davon fließt in Maßnahmen, die Vögel und Insekten retten. Das muss sich jetzt ändern – mit einer Reform der EU-Agrarpolitik! Übermitteln Sie Ihre Wünsche für eine naturverträgliche Landwirtschaft an EU-Abgeordnete aus Ihrem Wahlkreis.

 Machen Sie mit!

DER VOGEL DES JAHRES IM VIDEO

 

FELDLERCHEN-WISSEN, SCHUTZTIPPS UND INFOMATERIAL

  • Feldlerche - Foto: Mathias Schäf

     

     

  • Feldlerche - Foto: Mathias Schäf

     

     

  • Kinderbuch zum Vogel des Jahres 2019

     

     

 

VERWANDTE THEMEN