Willkommen beim NABU Idstein

 

Wir sind ca. 700 Aktive aus Idstein. Seit mehr als 60 Jahren kümmern wir uns um den Naturschutz in unserer Stadt.

Besonders am Herzen liegen uns unsere neu angepflanzte Streuobstwiese, die Erfassung unserer Brutvögel im "Ornithologischen Jahresbericht",  die Vernetzung von Biotopen,  die Nistkastenpflege und die Organisation von Exkursionen durch unser Gebiet. 

 

Wir freuen uns über ehrenamtliche Helfer, kluge Ideen und tatkräftige Unterstützung, egal ob regelmäßig oder punktuell. Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns per E-Mail oder schauen Sie am besten gleich persönlich vorbei – selbst wenn Sie wenig Zeit haben, jeder Einsatz zählt.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, denn man muss kein Biologe sein, um Sträucher zu schneiden oder Nistkästen aufzuhängen. Unsere Fachleute stehen Ihnen dafür mit Rat und Tat zur Seite. Auch Helfer für das Greifvogel-Monitoring, die Schwalbenzählung und die Feldlerchen-Kartierung sind willkommen.

Beim NABU aktiv zu sein lohnt sich: Sie erleben Natur, treffen andere Naturfreunde und engagieren sich für eine gute Sache.

Pflegeeinsätze an der frischen Luft halten Sie in Bewegung und nutzen Ihrer Gesundheit. Beim NABU lernen Sie viel über Natur und Umwelt dazu. Unser Wissen geben wir in zahlreichen Kursen und Fortbildungen weiter. 

Wir freuen uns auf Sie

 

Beim NABU können Sie sich mit anderen Naturfreunden für die Natur vor Ihrer Haustür engagieren. Helfen Sie mit: als Mitglied, als ehrenamtlicher Helfer in unserer NABU-Gruppe oder mit einer Spende!

 

Kontakt

 

NABU Idstein Ansprechpartner Hans-Joachim Becker
emailadresse: NABU-idstein@gmx.de Infos und aktuelle Termine unter: "Jahresprogramm und Veranstaltungen"

 

Gruppentreffen

 

Datum: jeden 1. Montag im Monat Ort: Hotel "Felsenkeller", Schulgasse, Idstein  Zeit: 19:45 - 21:30 Uhr - während der Schulferien ist unser Vereinslokal geschlossen. Bitte in unserem  Jahresprogramm (rechts) nachsehen. 

 

Spendenkonto

 

NABU Idstein
Nassauische Sparkasse
IBAN  DE34 5105 0015 0352 0084 86   BIC: NASSDE55XXX 

Einladung zur Mitgliederversammlung

Der NABU Idstein e.V. lädt seine Vereinsmitglieder zur Mitgliederversammlung am 05. März 2018 um 19:45 Uhr ins Hotel Felsenkeller, Schulgasse 1 in Idstein ein.   

 

Auf der Tagesordnung steht, neben der Neuwahl des Vorstands, die Neufassung der Vereinssatzung.

 

Der Satzungsentwurf Der NABU Idstein lädt seine Vereinsmitglieder zur und die Tagesordnung kann von den Vereinsmitgliedern beim Vorstand des NABU Idstein angefordert werden.  Anträge zur Tagesordnung können in schriftlicher Form bis zum 25.02.2018 beim Vorstand eingereicht werden.

 

Im Anschluss folgt eine Multimediapräsentation über den Vogel des Jahres 2018, den Star.

 

Alle Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

NABU-Gruppe Idstein vergibt Urkunden und Plaketten „Das Schwalbenfreundliche Haus“

Im Rahmen des „Naturschutzabends“ am 04. Dezember 2017 hat die NABU Ortsgruppe Idstein wieder Urkunden und Plaketten „Schwalbenfreundliches Haus“ verliehen. Mit dieser Auszeichnung dankt die NABU-Ortsgruppe Menschen, bei denen Schwalben als Sommerboten am Haus, in der Scheune oder im Viehstall willkommen sind. Dieses mal wurden Frau Martina Wöretshofer (Wallrabenstein), Herr Dr. Andreas Peters (Walsdorf) und die junge Familie Krohmann (Wörsdorf) mit der Urkunde und der Plakette „Schwalbenfreundliches Haus“ ausgezeicnet.

 

Schwalben sind nach § 44 Bundesnaturschutzgesetzt besonders geschützt. Dennoch ist es nicht immer selbstverständlich, dass Schwalbenester an und in Gebäuden geduldet oder gefördert werden. Unsere Glücksbringer sind in vielfältigerweise bedroht, da Schwalben immer seltener geeignete Nistmöglichkeiten finden und das Nahrungsangebot zunehmend knapper wird. In den Städten und Dörfern verschwinden Nester zum Beispiel durch Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden und gleichzeitig verlieren Schwalben aufgrund von strengeren Hygienanforderungen Nistmöglichkeiten in modernen Viehställen und Scheunen. Mit Beton und Asphalt verfestigte Dorfplätze, Feldwege und Hofflächen (Hofeinfahrten) tragen dazu bei, dass den Schwalben immer weniger Pfützen und damit Lehm für den Nestbau zur Verfügung stehen. Durch den Rückgang von natürlichen Grünstrukturen in der Landschaft und den Einsatz von Pestiziden im Rahmen der modernen Landwirtschaft sowie aufgrund zunehmend monostrukturierter Grünflächen und Gärten in den Siedlungen nehmen Fluginsekten dramatisch ab. Gerade Fluginsekten sind eine wichtige Nahrungsgrundlage für die Schwalben.

 

Wir vom NABU sind allen Meschen dankbar, die sich für den Schutz unserer Schwalben durch die Duldung von Nestern an den Hauswänden sowie in Viehstellen und Scheunen sowie durch die Bereitstellung von Kunstnestern, Lehmpfützen und Blühflächen in den Siedlungen einsetzen. Es muss dafür Sorge getragen werden, dass die Abnahme der Fluginskten gebremst wird und entsprechende natürliche Lebensräume in der Landschaft und in den Siedlungen geschaffen werden. Umfangreiche Informationen über unsere Sommerboten und deren Lebensbedingungen sind auf den Internetseiten des NABU Deutschland und dessen Untergliederungen zu finden.

Hecken- und Feldholzinsel in Idstein-Ehrenbach

Lebensraum für Vögel, Insekten und andere kleine Tiere

Bilder: Stefan Gärth

Am Samstag, den 18.11.2017 hat die NABU-Ortsgruppe Idstein gemeinsam mit dem Ortbeirat des Ortsteiles Ehrenbach und engagierter Bürgerinnen und Bürger eine Feldhecke entlang eines Feldweges oberhalb des Dorfgemeinschaftshauses gepflanzt. Auf der Grundlage des Wege- und Gewässerplans aus der Flurbereinigung hat Frau Schiller-Wegener von der Verwaltung der Stadt Idstein die Pflanzaktion initiiert und gemeinsam mit Vertretern der NABU-Ortsgruppe Idstein geplant. Die Kosten für das Pflanzenmaterial und den Verbissschutz teilen sich die Stadt Idstein und die NABU-Ortsgruppe Idstein.

 

Die gemeinsame Pflanzaktion soll zur Entwicklung und Erhaltung von natürlichen Biotopstrukturen in der Feldflur als Lebensräume für wildlebende Tiere beitragen. Mit der Pflanzung von 136 heimischen, standortgemäßen Pflanzen wird eine artenreiche Feldhecke initiiert, die wildlebenden Tieren Unterschlupf, Nistmöglichkeiten und Nahrung bietet. Die Entwicklung einer reichblühenden Wildkräuterflur im Umfeld der Feldhecke soll der Insektenfauna dienen. Die Hecke unterstützt auch die Landwirtschaft , indem sie das Kleinklima begünstigt, Windschutz bietet und der Bodenerosion entgegenwirkt.

 

Das ideale Herbstwetter hat die gute Stimmung der 19 „kleinen und großen“ Helfer bei den gemeinsamen Pflanzarbeiten sehr beflügelt. „Die Pflanzarbeit hat uns allen sehr viel Spaß gemacht“, betonten der Ortsvorsteher, Edwin Wolf, und die Vertreter des NABU-Idstein, Karlheinz Bernhardt und Hans-Joachim Becker, während dem abschließenden Imbis in geselliger Runde. Alle Beteiligten sind bestrebt, weitere Maßnahmen zur Entwicklung von Natur und Landschaft gemeinsam durchzuführen. Denn gemeinsame Aktionen engagierter Bürgerinnen und Bürger für den Naturschutz bieten am ehesten die Gewähr, dass die Projekte, hier z. B. die Feldhecke, nachhaltig erhalten und gepflegt werden.